Tiere in der Naturparkregion

Der teilweise kleinräumige Wechsel unterschiedlicher Lebensräume von nass bis trocken, von sonnig bis schattig bewaldet, bietet vielen Tieraten Lebensmöglichkeiten. In den kargen Sand- und Heidelandschaften lebt die Schlingnatter und der Ameisenlöwe. Dort ist auch der Walker, ein maikäferartiger Blatthornkäfer und das "Maskotchen" des Naturparks, zu Hause. Der imposante Hirschkäfer bewohnt alte Bäume in den Eichenwaldgebieten der Dubrow, Katzen- und Radeberge.

Auf und um die Gewässer können Graureiher, Kranich und sogar Eisvogel und Seeadler beobachtet werden.  Im Verbund der zahlreichen Gewässer lebt der Fischotter und der seit einigen Jahren wieder einwandernde Biber.

Für einige wildlebende Tierarten, die so genannte FFH-Arten, gilt ein europaweiter Schutzstatus.

Tiere der der FFH-Richlinie in der Naturparkregion

Neben den ursprünglich vorkommenden Tierarten etablieren sich auch Arten aus fernen Regionen und sogar anderen Kontinenten in der Region. Häufig sind bereits Waschbären und Marderhunde. Mit ihrem weißen Gefieder geraten die Silberreiher schnell ins Blickfeld. Mit etwas Glück kann an Gewässerufern ab und an eine Schmuckschildkröte beim Sonnenbad beochtete werden.

Insekten und Spinnen

Fast unüberschaubar groß ist die Artenfülle der Gliedertiere, allein bei den Insekten und Spinnen gibt es viele Artengruppen und Sippen. Bei den Insekten gehören die Käfer, Schmetterlinge und und Libellen zu den besonders auffälligen Erscheinungen.

Käfer

4 Ergebnisse
  • 1
4 Ergebnisse
  • 1

Schmetterlinge

1 Ergebnisse
  • 1
1 Ergebnisse
  • 1

Libellen

1 Ergebnisse
  • 1
1 Ergebnisse
  • 1

Amphibien und Reptilien

Amphibien und Reptilien, auch Lurche und Kriechtiere genannt, gehören zu unterschiedlichen Tierklassen. Die Amphibien stehen entwicklungsgeschichtlich den Fischen, die Reptilien den Vögeln nahe.

Auf Grund ihrer vergleichbaren Lebensweise und dem oft gemeinsamen Vorkommen in der Natur werden sie "pragmatisch" zusammen dargestellt. Das Wissenschaftsgebiet der Amphibien und Reptilien,  ist die "Herpetologie". Der Namen kommt aus dem Griechischen herpeton und bedeutet kriechendes Tier.

Von Padden und Nattern - Lurche und Kriechtiere im Dahmeland (PDF - JahreBuch 2017)

13 Ergebnisse
13 Ergebnisse

Vögel

9 Ergebnisse
  • 1
9 Ergebnisse
  • 1

Säugetiere

8 Ergebnisse
  • 1
8 Ergebnisse
  • 1