Netzwerk Insektenflächen

Das Bienen- und Insektensterben hat die Öffentlichkeit in den letzten Jahren sehr beschäftigt und einige Initiativen zum Schutz von Bienen und Insekten ins Leben gerufen. Insbesondere im privaten und kommunalen Bereich gibt es Bestrebungen Flächen bienen- und insektenfreundlicher zu gestalten. Dabei herrscht oftmals Unsicherheit über die richtige Vorgehensweise und das aktuell große Angebot an Saatmischungen und Ratgebern leitet teils in die Irre bzw. kann sich sogar negativ auf die heimische Insektenwelt auswirken. So können Blühstreifen auch zur ökologischen Falle werden, wenn sie zwar bestäubende Insekten anlocken, sie dort aber kein geeignetes Habitat zur Reproduktion vorfinden.

Um den Gemeinden und Bürgern fundierte Handlungsempfehlungen geben zu können, möchte der Naturpark Dahme-Heideseen zusammen mit einem Fachbüro im Laufe des Jahres ein Pflegekonzept für ca. 30 Kommunalflächen entwerfen.

Um Bürger, Fachleute und Interessierte mitzunehmen und ein regionales Netzwerk zu knüpfen waren mehrere Veranstaltungen geplant, die wegen der Corona-Krise erstmal auf Eis liegen. Sie sind daher herzlich eingeladen, mir bereits vorab Ihre Wünsche, Ideen und/oder eigenen Projekte vorzustellen! Ich freue mich auf einen regen Austausch und die erste Veranstaltung!

Gemeinden haben viele Möglichkeiten bunter und vielfältiger zu werden - lassen Sie uns gemeinsam gestalten!

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich bei: Melanie.Wagner(at)lfu.brandenburg(dot)de

Für alle die sofort aktiv werden möchten gibt es bis zum 31. Juli die Möglichkeit beim Pflanzwettbewerb Wir tun was für Bienen mitzumachen.