Große Bartfledermaus

Die Große Bartfledermaus (Myotis brandtii) ist, anders als es ihr Name vermuten lässt, eine kleine Fledermaus von rund 4,5 cm Länge. Das gesamte Land Brandenburg ist als Verbreitungsgebiet angegeben, allerdings ist sie nirgends häufig. Trotzdem gilt sie hier als Charakterart der Wälder.

Die Nähe von Gewässern und Feuchtgebiete ist besonders für die Jagd bedeutsam. Landschaftselemente wie Hecken und Baumreihen sind auf zweierlei Art wichtig: zum einen dienen sie zur Orientierung auf dem Weg in die Jagdgebiete, zum anderen können sie selbst Jagdgebiet sein. Die Große Bartfledermaus ernährt sich vor allem von Schmetterlingen und Schnaken, manchmal stehen aber auch Spinnen, Fliegen und Ohrwürmer auf dem Speiseplan.

Direkte Gefährdung geht durch den Verlust von Quartieren aus. Auch durch einen Mangel an alten Waldbeständen ist die Große Bartfledermaus bedroht. Durch großflächige Grundwasserabsenkungen kommt es zur Austrocknung von kleinen Gewässern, was das Nahrungsangebot verringert. Die Große Bartfledermaus ist nach Bundesnaturschutzgesetz und nach der europäischen FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, Anhang IV) geschützt.

Weitere Informationen zur Großen Bartfledermaus finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Naturschutz.

Große Bartfledermaus

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen

Kategorien

  • Natura 2000
  • Säugetiere