Bald beginnt die Brutsaison: Nistkästen im Naturpark Dahme-Heideseen angebracht

Die Naturwacht im Naturpark Dahme-Heideseen hat u.a. im FFH-Gebiet Heideseen bei Groß Köris erneut Nistkästen für gefährdete Vogelarten angebracht und in der Dubrow wurden Fledermauskästen ergänzt.

Jetzt im Frühling machen sich Vogelpärchen aller Art auf die Suche nach geeigneten Nistplätzen. Doch weil in Wäldern und Parks alte und morsche Bäume abgeholzt werden, Kopfweiden und Streuobstwiesen vielerorts verschwinden und neue Häuser immer geschlossener gebaut werden, fehlt vielen Vögeln Platz zum Nestbau. Diesem Mangel kann man mit künstlichen Nisthilfen oder -höhlen abhelfen. Die Kästen werden sehr gerne angenommen und tragen zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Nebenbei wird auch die Natur dadurch geschützt, dass zum Beispiel der Insektizideinsatz in der Forstwirtschaft und im Obstbau durch das Ansiedeln Insektenfressender Vögel vermieden werden. Die Vögel regulieren dort auf natürliche Weise den Insektenbestand und sorgen dafür, dass Schädlinge nicht Überhand nehmen. Allerdings können die künstlichen Quartiere keinen Ersatz für natürliche Quartiere darstellen, sondern lediglich als Ergänzung dienen. Der Erhalt natürlicher Quartiere ist daher weiterhin von großer Bedeutung.

Wer beim Spaziergang Nistkästen entdeckt, sollte Abstand halten und die Vögel nicht unnötig beunruhigen.

 

Tipp! Bei der Anbringung der Nistkästen ist folgendes zu beachten:

  •  Nicht in der prallen Sonne bzw. komplett im Schatten platzieren

  •  Fluglochausrichtung nicht auf die Wetterseite

  •  Nicht in zu dichtes Geäst hängen, damit ein freier Anflug möglich ist

  •  Nicht zu niedrig: In zwei bis drei Meter Höhe hängt der Nistkasten optimal

 

Bauanleitungen für Nistkästen gibt es hier:

www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/index.html

www.lbv.de/ratgeber/lebensraum-garten/nistkaesten/nistkaesten-bauanleitungen/

www.bund-goettingen.de/faqs/nisthilfen-fuer-voegel/

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen

Meldung vom 03.03.2022