Fortbildungsmaßnahmen für Kitas und Schulen aus dem Naturpark

Am 15. September fand eine Fortbildung für Kita-Erzieher*innen und am 29. September für die Lehrer*innen der Naturparks-Schule Prieros aus dem Naturpark Dahme-Heideseen zum Thema Blühwiesen, Saatgut-Gewinnung und Saatgutkugel-Herstellung statt. Franz Heitzendorfer, ehemaliger Leiter des Biogartens Prieros, hat die Fortbildungen mit BNE-Aspekt (Bildung für nachhaltige Entwicklung) in Kooperation mit dem Naturpark Dahme-Heideseen angeboten. 

Themen waren u.a. Tipps bei der Bestimmung von heimischen Wildblumen und im Praxisteil die gemeinsame Saatgutgewinnung und das Herstellen von Saatgut-Kugeln.

Das Saatgut für die sogenannten Samenbomben kann individuell zusammengestellt werden. Die Samen stammten aus dem Biogarten Prieros und wurden von Franz Heitzendorfer an verschiedenen Orten im Naturpark gesammelt. Um das Saatgut zu lagern empfehlen sich Gläser oder Saatgutkoffer.

Ein weiterer Aspekt dieser Fortbildungen war die Bedeutung von Blühwiesen für den Artenschutz. Die Pädagogen haben im Anschluss einen Saatgutkoffer je Einrichtung und ein Handout mit den wichtigsten Punkten aus dem Theorie-Teil erhalten und konnten so hilfreiche Impulse für ihre Arbeit mit den Kindern mitnehmen.

Da die Teilnehmer*innen begeistert und voller Inspirationen die Veranstaltungen verlassen haben, sind in Zukunft weitere Fortbildungsmaßnahmen mit Franz Heitzendorfer und anderen Referent*innen zu Umweltbildungsthemen geplant.

 

Neugierig geworden? Eine Anleitung um selbst Samenbomben oder Saatgutkugeln herzustellen gibt es hier.

 

Zum Hintergrund:

Samenbomben sind runde Erdkugeln voller Samen, aus denen bunte Blumenwiesen entstehen. Die blühenden Wiesen dienen zahlreichen Insekten als Nahrungsquelle. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft, Zerstörung von Lebensräumen und weiteren Gründen finden Insekten in unserer Landschaft häufig nicht mehr ausreichend Nahrung. Mit den Saatgutkugeln wird die regionale Artenvielfalt unterstützt. Doch Samenbomben dürfen nicht in die freie Landschaft gestreut werden. Ihre Verwendung ist nur im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon erlaubt.

Das vom Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) ins Leben gerufene Netzwerk der Naturpark-Schulen und -Kitas fördert eine feste, dauerhafte Kooperation zwischen Naturparken und Schulen bzw. Kitas. Ausgezeichnete Naturpark-Schulen und-Kitas verpflichten sich, Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) regelmäßig im Unterricht bzw. Kita-Alltag zu verankern. So soll den Schüler*innen und Kindern aus dem Naturpark die Region als vielfältiger Lern- und Erfahrungsort nahegebracht und sie für die Besonderheiten ihrer Heimat sensibilisiert werden. Dass in den umgebenden Wäldern die größten Käferarten Deutschlands, der Hirschkäfer und der Heldbock, vorkommen, wissen die meisten Kinder bereits von klein auf. Die Naturpark-Schule bzw. -Kita soll weitere direkte Erfahrungen mit Natur und Kultur im Umfeld fördern und einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.Das Naturpark-Team unterstützt die Pädagogen gerne bei dieser Aufgabe und wird weiterhin regelmäßige Veranstaltungen anbieten.

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen

Meldung vom 04.10.2021